Moin ihr Menschenkinder,

da sind wir wieder, hatten die letzten Tage ooch ein bissl Stress .

Jetzt hocken die Beeden bei ne Pulle Eierlikör da und versuchen krampfhaft mit wenig Übertragungsrate watt zu schreiben.

Erstmal ham se sich die Träääänen aus den Ogen jewischt. Weil unsere lieben Freunde - Sander und Holgi - wieder nur Knete im Kopp haben. Wiiiiiiie kann man ne Kupplung an einem einjährigen Zweirädchen verheizen ????????

Sander schafft allet indecision und de Kaution is hin cheeky Euch kann man ooch nich alleen lassen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kurze Nachlese vom 12. Mai

Nach erfolgreicher bauerei und Internetschreieberei hier noch ein paar Ziegenkäsekullerchen, die soll man essen wenn man müde is surprise

Naja, nach drei Pivo waren die Beeden wieder wach und die Küchenfrauen wild

Ingo brachte ihnen bei, wie was welches Gesicht in die Kamera gehört

Jo, danach jings inne Haija

Nachlese vom ersten Teil

Nach etwa 7000 km - durch Tschechien , Slowakai , Ukraine , Rußland und Kasachstan haben die Beeden noch keinen Streß mit der Bullerrei in den Ländern gehabt.

Hut ab. Immer schön nach der StvO gefahren

Noch nie haben die Treiber so viele Hände schütteln müssen wie in diesem Jahr - vor allen in Kasachstan

Noch nie wurden sie so oft aufgefordert sich in Pose zu stellen - und es ist noch nicht zu Ende

 

 

13. Mai - Tag 13

Da sindse um 6.30 Uhr offjestanden, haben jepackt und dann schicken Pannekuchen mit lecker Griesbrei zum Frühstück bekommen. Dazu wurde ein Tee bzw Kaffee gereicht.

Um achte jings dann los Richtung kirgisische Grenze.

Ausfahrt aus Turkistan und immernoch off de Seidenstraße bei schlappen 24 Grad und bei Ankunft 34 Grad im Schatten

Da es richtig geiles Geläuf war und wir gut in der Zeit lagen, sind se gleich nach Kirgistan eingereist.

Ausreise 30 min - Einreise 20 min - warscheinlich haben sie wieder dussliches Zeugs gelabert oder etwas streng gerochen - weil es so schnell ging

Nach Grenzübertritt schnell Kohle jewechselt und dann noch ne Versicherung abgeschlossen. Zwischendurch wollte noch ein Polizist mit der Tochter fahren - aber Ingo sagte NEIN - da war er beleideigt.

Did is nicht der Harndruck der Treiber

Da issa wieder - unser Lenin

Um 18 Uhr waren wir dann in Talas - nach 444 km - in einem Hotel OHNE ALKOHOL

Nach Säuberung rinn inne Taxe und ab ins Restorante - lecker Schaschlick jabs wohl - aber keen Bier 

Also Lokalität gewechselt und noch 3 Bier in den Kopp - danach int Hotel - die Mammmmas anjerufen und Bett

 

14. Mai - Tag 14

7.45 Uhr offjestanden - Frühtück - offjepackt und um 9.45 Uhr los

Der Plan war von Talas nach Osh zu fahren - naja der Plan.

Nach etwa 100 km kam der erste Pass mit schlappen 3326 m inne Höhe

Schnee off allen Seiten

Did war een Schneesprung und dann war er weg

mit allen ihm gegebenen Gliedmaßen buddellte Jörn sich dann wieder raus - schwer schnaufend

So , jetzt sind wir ooch mal im Bild bei milden 5 Grad

Nach schönsten Kurvenräubern, trafen wir auf einen Italiener - namens Andrea - dieser Mensch berichtete, dass man ohne Probleme anne tadschikischen Grenze ein Visum bekommt. Dann könnten die Beeden den ganzen Pamir Highway abfahren.

Weiter ging es bei erhöten Temperaturen - bis 37 Grad

Mittagspause am Stausee

Lecker Lachsforelle mit Tee und ein dunkeles koffeinhaltiges Kaltgetränk


sind ooch zum Mittach jeloofen

Nachmittagsteechen

Nach 490 km in 10.5 Std waren wir um 20 Uhr in Jalal-Abad angekommen - es ging nüscht mehr.

Feddich waren die Beeden

Den Balkon betraten sie nicht - freier Fall aus 4. Stock garantiert platt

Dann 3 Bier und Bett

 

15. Mai - Tag 15

Um 8 raus aus Bette und um 10.30 los - vorher Geld getauscht und watt jejessen.

He, alte Frau, wussten ja gar nicht das de hier een Hotel hast - MOL MOL - watt für ne Bude - da wolln die Treiber Jeld zurück

Heute - so der Plan - wollten sie es bis nach Tadschikistan schaffen.

Geile Pisten - da macht es richtig Spaß wenn se mal am Kabel ziehen

da war es noch grün

Mittagspause in Gülchö bei Schulkinderandrang

der Zaun is nur zum Schutze der Kinder da - wegen merkwürdige Fahrweise hier

nu nich mehr und immer schön Händchen geben

did issa von oben - der haiwee

Timmelsjoch - did machen wa off de linke Aschbacke

letzte Tanke vor Grenze

jaja, wir wissen schon wo es lang geht

jetzt wirds kalt

Um 16.30 bis 17 Uhr abgefertigt inne Ausreise - dann 20 km durchs Niemandsland

man achte auf die Höhe - sie schnauften schon etwas

18 Uhr waren wir anne tadschikischen Grenze - ABER - nüscht mit Visa - da hat doch der Spagetti Mist erzählt. Planänderung - wieder 20 km zurück.

Dann kam ein weiteres Elend

da war se platt - die Tochters Hinterlauf

Aber die Treiber haben ja manchmal ooch watt droff

abgelgt

ausgepackt

abgeblutet

einshampooniert - da flutscht es

innjebaut

vom Steinchen durchstoßen

alles in allem eene Stunde jebraucht - watt für Helden -

20 Uhr wieder anne kirgisische Grenze - halbe Stunde allet feddich und weiter im dunkeln

um 21.30 Uhr im Hotel anjekommen - leider ohne Dusche und Klo offn Hof

Bier hamse sich noch im Konsum jeholt - Essen jabs noch vonne Wirtin

die Beeden waren so feddich, haben nich mal did Bier ausjetrunken - watt ne Verschwendung

es wurde ooch richtich kalt in ihren Rosenbetten

deswegen die perfekte Heizung für de Nacht

es waren dann 371 km- davon 40 km schwerstes Gelände mit Wasserdurchfahrten und schön schmierigen Untergrund

23.45 Uhr mach did Licht aus !!!!!!!!!!!!!

 

16.Mai - Tag 16

6.30 gekloppe anne Türe - offstehn

lausig geschlafen ham se Beede - jaja- die Höhe 3200 m - leichtes Koppaua

das war das Bad

Und was ist HEUTE ?????????????????

Dazu später cool

Um 8.50 Uhr jings Richtung Osh los

feinste Kurven und tolle Landschaft

did heißt - ACHTUNG !! Hier wird nicht naggich gebadet - Bikinipflicht !!!!!!!!!! Bitte anlegen sonst Strafe !!!!!!!!!!!!!

Nach etwa 110 km kam der Regen mit Hageleinlagen - Hobbit angry Du krist Ärger mit dem Könich vom Oberdorf !!

schicke Jurte

warten off de Sonne - aber nüscht - REGEN

also jibs Tee

14 Uhr warn wir endlich in Osh bei 27 Grad - watt hamse inne Rejenkombi jeschwitzt

Duschen - uns Qühe versorgt - dann sind se inne Stadt watt essen

da hamse mal wegjekiegt - weil die Beeden sind ja schon liiert - nüscht mit Heiratsmarkt

aber did Schaschlik war wohl sehr lecker

Und Tschüß

Morgen gehts nach Bischkek - vieleicht -

 

17. Mai - Tag 17

 

Von Osh nach Bishkek - 674 km in 11 Stunden, reiner Fahrtach

 

Stausee bei 28 Grad - feinstes Geläuf

viele,viele Määää's offde Straße

Pause

so een Helm wollnse ooch haben

Mädels, eure Popmanees sind wech

Angst hatta vor de Treiber

Dann jing es wieder Berg roff - is nur een kleena Rodelberg von 3160 m - did hamwa mit halbe Kraft jemacht - Berch jed bei 4000 m los

Dann jing es off rütte-schüttel Piste nochmal een Stücke nach oben, um dann 2,8 km im Tunnel wieder nach unten zu scheppern. Danach noch weiter nach unten um dann bei strömenden Regen - und im Dunkeln - in Bishkek eingefahren.

Hotel ooch gleich gefunden - aber wohl allet voll - watt hamse jemacht - über Internet jebucht und für Standardpreis Luxuszimmer jekricht. Essen und rinn inne Disse - Pivo trinken - im Hellen ind Bette

 

18. mai - Tag 18

Ausruhen und Stadt ankieken

Früstück - Kirgisisches Conjäckchen

danach Brillanten für de Fraun bestellt - feinstes Ohrengehänge

nahdem se stundenlang duch den Regen gelatscht sind, erstmal Kaffee uns Kuchen - man beachte !! mit Messer und Gabel -

Dann jings off den Dordoi-Markt

Innjang

kleene Kinder jabs gleich im Packsack

wenn der Kopp nich jut aussieht - kann man een neuen koofen

joldne Frauen jabs da ooch - nich nur zu Hause - hams aber stehn jelassen

dann war Feierabend - unten die Jeschäfte, oben die Lager - nüscht mit Wartezeit wegen Lieferengpass

Auf dem Rückwech noch in den Zirkus

und den Artisten zujekiekt - wiese schön trenieren

Dann ab ins Hotel und bei Zeiten ind Bette

Tschüß

 

19. Mai - Tag 19

Heute jinged nach Tamga am Issyt See

Lockere 345 km bei 16 bis 22 Grad, Sonne satt, in 8,5 Std

reger Verkehr off de Straße - feinstes Geläuf bis dahin

10 Uhr in Kirgisien - Lagman zum Früstück

so sieht Ingo IMMER nach dem Essen aus

da war noch allet jut aber die Pisten schon Scheiße

Pausensnake - Radischen so groß wie ne Zwiebel und did für umme

Und dann beim Radischen knabbern, stellten die Beeden doch fest - bei Kindechen fehlt Luft hinten

Also, ermal die kalektrische Pumpe in Jang jesetzt

um dann festzustellen, das die Luft neben dem Ventil ins Freie verduftet

Also, allet wieder abpacken und Rad ausbauen und nach der Ursache forschen

Nachdem der Schlauch raus war, stellten sie mit Ensetzen fest - FALSCHER Schlauch drin - surprise enlightened angry

Ingo wollte wieder an der falschen Stelle sparen und dachte - ach da kann man doch den Schlauch von vorne hinten einbauen und den schönen ungebrauchten hinteren Schlauch wieder mit nach Hause nehmen.

so, allet weider offjepumt

did is keene Rotze oder Spermadont sondern feinstes Aldiduschgel !!!!!!!!!!!!!!!

Schlauchwechsel hat ne halbe Stunde jedauert - allet wieder offjepackt und weiter ging es

did is irgen een Prister, aber alle Jünger waren ausgeflogen

rin ins Guest-House

noch kurz an den See jelatscht

Dann zur Helmprobe

Hier noch watt für unseren Hobbit vom Unterdorf

Die Treiber haben jetzt ne Voodoopuppe jekooft - Name : Hobbitlinchen

Dazu haben sie sich aus dem Nähkästchen noch ein paar Nadeln besorgt - also, wenn Du Schmerzen hast  ..............

Da wird es ja mit der Sonne morgen wieder klappen

Morgen geht es dann über ein Hügel von 3000 m bis zum Berg von 4280 m ins Hochgebirge Richtung China - weiter nach Karakol

Von da melden wir uns dann wieder

Hier issed jetzt 22 Uhr und die Treiber probieren jetzt noch een alkoholisches Getränk

 

Jute Nacht Jemeinde der Zweebeener

 

20. Mai - Tag 20

Moin Jemeinde der Zweifüßer

 

Von Tamga nach Karakol - 305 km - 11 Stunden

Um neune sind die Beeden offjesessen und ab jing es in die Berge.

Der Schotter war sehr gut gepflegt

es ging dann auf schmierigen Kurven auf 4236 Meter hoch - also BERG -

Da die Piste für die Versorgung einer Goldmine genutzt wird, waren wir nicht die Einzigsten hier. Ab und an kam mal ne Kolonne LKW vorbei

oben auf der Hochebene bei -2 Grad dann anjekommen, vielen doch beim Jungtier die Heizgriffe aus crying

da durfte Ingo mal bei mir die Händchen wärmen - also mal anfassen -watt warmet wink

Und wir hatten schon feinstes Speiseeis inne Euter

Nach ziemlich genau 100 km war am Eingang der Goldmine SCHLUSS

SCHEISSE  !!!!!!!!!!!!!!!!!

Da is did Containerlager der Arbeiter vonne Mine.

Also wieder umdrehn -kenn wir ja schon - und den Berch wieder runta

da stehn wa nochmal inne Kälte rum

Did isn Prörtner vonne Mine - damit sie ooch wissen wer rinn und raus fährt, mussten sich die Treiber ausweisen und wurden ooch offjeschriebn

Weiter unten im Grünen kamen uns doch zwee Radfahrer entgegen.

Watt soll ick euch sagen - did sind zwää pälza Buben - Thomas und Steffen -aus Neustadt- watt die Welt doch kleen is - und keene Scholle dabei

Dann jings weiter mit gerüttel und geschüttel off de Piste - watt ne Scheiß Straße

schnell noch bei de roten Sandsteinfelsen vorbei

ne,ne,ne - did hatten wir schon - WIR sind die Schönsten !!!!!!!!!!!!

Und da war mit dem Reinhold Messner noch watt - der sucht doch noch sein Jeti

zwee Kilometas weiter wohnt did janz im grünen

Dann ins Guest House und noch schnell nach Hause jegoggelt bzw telefoniert mit ein Bierchen und nen kleinen Jäckchen

Hier noch der Froschkuzbericht

 

Lieba Holgi und lieba Sander,

wir und unsere Treiber hoffen doch das Ihr wieder heile zu Hause anjekommen seid.

Watt issn überhaupt mit eurer Kaution geworden ?????????????

Rückflug hattet ihr ja schon gebucht - oder ?

Kredit jenomm ?????????????????????

Macht mal een Kurzbericht - wir lachen/muhen ooch nicht - watt Jörn und Ingo dann machen - wir werden berichten.

Jute Nacht

 

21. Mai - Tag 21

 

deren Bude

uns haben sie aber schön in den Hof gestellt -damit alle ein Bogen um uns machen - dreckich haben sie uns da hinjestellt

Wieder ein Tag zum ausruhen - dachten wir

Erst sind die Beeden um 8 Uhr auf den Tiermarkt gegangen

Die blöden Schafe brauchten nichmal zu loofen

wenn der Reiter was auf sich hält - dann hatta een Helm off

hier werden die Hufen der Vierbeiner beschlagen - Kaltbeschlag

Edelreiter - ohne Sattel aber mit Basekappe

Was ein EDELBULLE - man sieht es ja -

did is die Verladerampe

und wenn eena Hunga hatt - frisch vom Markt jibs Futter für de Zweebeena

Zweebeena off Dreirad mit Vieerbeena hinten droff

Dann sindse wieder inne Butze und haben sich umgezogen - wir trauten unseren Oogen nicht -nu sollten wir doch bewegt werden - eigentlich war RUHE angesacht

Dann also roff off de Piste und ab zu den Hot Springs - baden wollse jen - die Spinna

erst  anstellen

dann Badewanne zugewiesen bekommen

did Wasser soll jut für die alten Jelenke sein - hat der Guest House Chef jesacht

Jetzt ihr Menschenkinder - WIR sind NICHT Schuld  !!!!!!!!!!!!!!!!!

Haltet den Kindern die Oogen zu !!!!!!!!!!!!!!!!

 

 

coolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcoolcool

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die Pose kenn wa ooch schon von een Schauspieler .............................................................

Der Frosch war ooch dabei - die Sau -

 

Nachdem die Beeden sich ooch noch ausjeruht haben und 3 Euro für das Vollbad abgedrückten, jings wieder off de Piste

Stoßverkehr off de Piste - blöde Schafe kennen keene Verkehrsregeln

der blöde Hirte hat ooch nur die Zelle am Kopp - anstatt off sein Getier zu achten

wenn ihr jenau hinkickt - off de Rücksitzbank hockt ein Jungtier unserer kirgisischen Rasse

erst off de Straße jeschruppt - dann off Jartenzaun trocknen - die Teppiche

Holzkirche hamse ooch noch besichticht - is ooch noch in Betrieb

Lieber Treiber Holgi und lieber Treiber Svennni, die Beeden haben an Euch jedacht

ena linke Seite - eena rechte Seite -

Könnt Ihr euch aussuchen

den Geruch - bzw den Gestank können wir leider nicht rüberbringen

 

Morgen jetz nach Kasachstan zurück - nach Almaty - die alte Hauptstadt wollnse ankiecken

Wie jesacht - wir sind nicht verantwortlich für den Mist watt die Beeden da anstellen  !!!!!!!!!!

Wir können ooch nich hinkiecken und machen die Oogen zu - jute Nacht

 

Sind zur Zeit in Almaty, Berichte werden aus Mangel an Übertragungsrate nachgereicht

Fahren morgen Richtung Astana

Späteste Ankunft dort am Donnerstag

 

22. Mai - Tag 22

 

So, nu jeetz nach Almaty

393 km - 19 bis 34 Grad im Schatten - wenn eena da wa

da müssen wir noch rüber

Der hat uns ooch nur Mist erzählt

Bis zur Grenze waren es dann 55 km übelster Schotterbuckellochrüttelpiste

did is ne kirgisische Kuh - Schwanz - und Euterlos - watt ne Sauerei

Grenzübertritt in 20 min - feddich

dann jings neben de Straße weiter - die war nicht zu fahren - schütteln und Hitze = saure Butter

jetzt sind wa schon driiben

Russen getroffen - und Jeldwechsel in Kasachstan

Dann erstmal für die Treiber Mittach

lecker Lagman und Schääälchen heeesn

did waren so etwa 20 km geradeaus

ihnen war etwas warrrrm

In Almaty sindse um 17 anjekommen

Wie imma - Essen Bier Bett

 

23. Mai - Tag 23

 

Da sindse mal bei Zeiten offjestanden um sich die alte Hauptstadt von Kasachstan anzukiecken

did is deren Hotel - mit wenig Internetübertragungsratealletmist

Zirkus Mädels !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Dann sindse inne Metro

und fanden des Frosches verwirrten Bruder in Schweineform

wie in Moskau - alle Stationen sehen anders aus - und allet schön sauber

da kommtse rinjefahn - und did allet für ca 45 Cent pro Neese

dann hatte Ingo aua am Fuß im Kopp - also anstehen inne Appoteeeeke

und Fuß repariert

ab zur Moschee

een Blick nach innen - dann essen

und nach ein Teechen offn Marcht

offn grünen Basar mit mehrerereren Etagen

na Mädels - da jed euch did Herz off und die Stieloogen werden hart

da jibs - wie immer - allet - Schaf - Muhkuh - und Pferd in Stücken

Ingo und der Schmuck wink

jetzt is Jörn beim shoppen

neeee - Kleider wollten Beede nicht

gröööößer muß der Latsch !!!!!!!!!!!!!!!

Test anne Mauken vonne Verkäuferin

jetzt noch een paar Socken - diese bei hatten, hamse wegjeschmissen - der Gestank usw

did sind sojenannte RUHEFRAUEN

und die Beeden haben sich grün und schwarz geärgert - weil die Treiber woanders watt jekooft haben

dann Kaffee und Törtchen

immer rin in den Ranzen

weiter jing die Besichtigung

dann rin inne Seilbahn und roff offn Berch

oben anjekomm und dann DAS surprise

Lukas der Lokverführer hat een Schwächeanfall

jetzt streckt schon ne Tüpe sein Hals ins Handy

irjend watt is da drin

und dann waren sie wieder da - Die Pilsköppe

is wie ne Verfolgung - ...........................................................................................................................

dann noch ein schööönes CHEMIEEIS

FROSCH

He, seid wann verkooft der Speyerer Zirkus in Almaty Jeschirr ????????

dann wa Almaty abjehaakt

 

24. Mai - Tag 24

Heute von Almaty nach Astana - so der Plan

 

AAAAAber - da war noch watt

 

Lieber Holgi, allet jute zum Jeburtstach von uns Mädels und natürlich ooch vonne Treibers

Die haben für DIch - das Geburtstachkindchen - ooch watt jekooft

Kleenet Leckerliiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

Musste aber wegen dem unerträglichen Gestank entsorgt werden

rin inne Tonne

danach wird wohl das Zimmer unter Karantäääne jestellt

Dann jings off Piste

Alle Berge in Kasachstan und in Kirgistan gehen 12 % hoch oder runta - watt anderet jibs nich

Moooooohnfelder

nach ca 790 km kam es wie es kommen musste

platt war er zum dritten

dieser schöne Ring vom Hobbit hat sich duch den Reifen und Schlauch gearbeitet

Mutters Ständer brachte dien Reifen vonne Felje

dann wurde nach etwa 17 min der große Kompessor anjeschmissen

allet wieda offjehuckt

und weiter jing es - aber nurnoch ca 100 km bis Agü-Ayuty

rin inne Kneipe - Schaschlik vom Huhn und Kartoffeln mit Pferdestückchen - nich so lecker

danach mit de Postbrigade Jeburtstach vom Holgi gefeiert und Ariel-Schnaps is 33 jeworden

die linke vorne imm dunkelen grün

Danach ab ind Bette und im schicken rosa Bettchen vergraben

 

25. Mai - Tag 25

 

Um neune offstehn - offpacken und los

noch schnell jetankt

vonne Bevölkerung verabschiedet

off de Autobahn is meine Scheibe zu Bruch jejangen - heul

war wohl doch eenoder zwee Löcher zu viel

Loch zujepinkelt

jeflickt

Ankunft in Astana um 17 Uhr

Auflösung später

da heben die Damen vor Freude richtig ab - weil WIR da sind

hier am Fluß in Astana

 

Morgen Exkursion inne Stadt

 

Jute Nacht Jemeinde

 

 

26. Mai -  Tag 26

 

Guten Morgen ihr Menschenkinder,

heute gönnen uns die Treiber mal ne Ruhepause und begeben sich off Exkursion inne Stadt.

Um 10 Uhr sind se losjeloofen - vorher nochmal große Wäsche

did is keen Dreck im Wasser - did is nur vonne schwarzen T-Shirts abjefärbt

did is ooch keen Schimmel - sondern Eiskristalle vonne Heizung

Nu jeds los

feine Herberge

damit ihr alle ooch wisst - wir sind noch off de Seidenstraße

da wurden doch die Treiber angesprochen, ob se da nich mitmachen wollen

da sindse zur Beratung erstmal ins

und danach - NICHT in die

sondern zu Mc-Doof Kaffee und Eis schlabbern

weiter jeds zur Oper - Theater

dann wurde geflaggt

und Mädels - ihr wisst watt jetzt kommt  -ZIRKUS

schiefet Einkaufscenter

4 Etagen shopping und oben ein Spaßbad - inne mitte noch een Freefalltower

allet schick für de Expo - aber inne Kugel oben drin war nüscht - wird grade jebaut

allet Kugelmännchen vonne teilnehmenden Länder

ab zur Moschee

da hocken sie alle und hören dem Imam zu

da issa off seine Kanzel

eigendlich did selbe wie inne Kirche - nur anderer Name

Palast vom Präsi

Konzerthalle

den Konzertsall schön in Holz innjepackt - jut für die Akustik

etwas größerer Mopedscheinwerfer

da hamse een Krug ausjebuddelt

noch ne Konzerthalle - für Frieden und Einigkeit

und nochmal ne Moschee - aber ne alte

Vorraum

Gebetssaal

In beiden Moscheen wurden die Treiber eingeladen einzutreten sich alles anzusehen UND auch Fotas zu machen.

Hier ist alles offen für JEDEN, keine Geheimniskrämerei oder Vorurteile wie zu Hause

In der Moschee gibt es auch ein islamisches Standesamt, wo ooch die Beeden rin sind. Da hockte dann die Braut off der eenen Seite und der Bräutigam off de anderen. Er schaute ein bissl betröbbelt und die Braut grinste nur

hier mal ihre Kutsche

dann war jenuch mit Kultur und sie wollten mal so een richtigen neuen Bahnhof ankiecken

aber der war noch nicht feddich - also ab rin in den Bus und zum Alten gefahren

vorbei anne Wiegestation

und dann auf den Markt um eventuell doch noch Postkarten zu bekommen

aber nüscht jab es

nur dieses ominöse Angebot

und dann noch die Meile

da hamse jewartet off de Treiber - wegjerannt sind die Beeden

jetzt hocken sie beim verdienten Pivo und schreiben euch mit letzter Kraft diese Zeilen

 

Morgen - so der Plan auch gelingt - wollnse in Richtung Russland fahren und eventuell auch schon über die Grenze nach Kurgan uns treiben

Proscht ihr Zweibeiner

 

Jetzt siehe Teil 3

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben