27. Mai - Tag 27

 

Moin ihr Zweibeinmenschenkinder,

heute war ein reiner Fahrtag - Plan A - von Astana Richtung Russland nach Kurgan - und is offjejangen.

772 km in 12 Stunden - diese Stunden sind mit offpacken und Pausen zwischendurch

Offjepackt hamse bei strömrnden Regen - he, Hobbit, did sind etwas teurererere Kameras als die Unterdorfknipsen - deswegen keine Wasserfotos damit !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Dann jings los - Wetter wurde ooch noch een bissl besser - bei 16 Grad jings los und did Termometa erhöhte sich dann off 24 Grad.

Um 17.30 Uhr waren wir anne Grenze - alles in allem een Stunde - um dann bei der Zollkontrolle auf der russischen Seite festzustellen, dass an Mutters Hinterlauf ne Schraube locker is

Aber nach dem die Treiber mich ein bissl zerlegt haben, stellten sie fest, daa die untere orschinale Schraube am Federbein gebrochen war.

Treiber Ingo is dann los und hat mit Hilfe des russischen Zöllners ein paar LKW-Fahrer angehaun - die rückten nüscht raus - aber ein kasachischer Reisebusfahrer wurde dann vom Zöllner genötigt ALLES auszupacken - ooch Schrauben

Da befand sich doch ne passende mit Mutter

Weitere Bilder waren nicht im Grenzbereich möglich - sonst hätten die Beeden aussem Knast anjerufen

Dann gings weiter und um 21 Uhr sindse in Kurgan im Hotel Moskwa eingelaufen

duschen - essen - trinken - Bett

 

28. Mai - Tag 28

 

Wieder ein reiner Fahrtag - aber nur 382 km in 6 Stunden

Früstück

dann los

Unterwegs ein russisches Pärchen getroffen - leichte Kofferprobleme hatten se

weiter bei schönsten Wetter - 22 Grad und Sonne - bis Tjumen - dann schnell watt leckeret in den Hals jestoppt - raus und watt sehnse

da kommt watt dicket off uns zu - ick sach nur - Hobbit versteck Dich schonmal

Die Temperatur sank auf 4 Grad und es schüttete aus Kübeln.

Um 17 Uhr schwammen wir in Irbit ein und bezogen ein - früher mal schönes - Hotel

Dann frachten die Treiber nach dem Mopedmuseum und die Mopedfabrik - Fabrik is nicht zu besichtigen - Museum is Montags zu - schöner Mist

Ein anderer Hotelgast bekam das mit und telefonierte rum - zack hatte Ingo den Chef vom Museum anne Strippe

Montach um 9 Uhr werden die Beeden abjeholt

d - e - t - B

 

29. Mai - Tag 29

 

Da sindse bei Zeiten raus aus Bette und pünktlich wie die Maurer unrten vorm Hotel gestanden.

Dann kam der Chef und fuhr mit den Beeden ins erste Museum

links der Chef - did andere sind die Mitarbeiter

voll deppert - wo soll did Moped hin ?

Ingo off Abwegen - irgendwas faselte er - ick will ooch mal später een Schoppa

und Jörn een fahrendes Bierfass

did sind übrigens allet Uralmopeds

dann haben sie sich noch im Gästebuch verewicht

da durften sie mal den Olymp besteigen

Das erste Museum is für umme gewesen - darin schrauben auch Motocrossfahrer an ihen Maschinen und die ausgestellten Modelle sind aus privater Hand

als Geschenk erhielten die Beeden vom Chef persönlich ne Tasse und een frisch gedruckten Kalender mit Foto

Dann bekamen sie einen Fahrer und ne Dolmescherin an die Hand und weiter gings zum Museum Nr 2

Ural - Prototyp - für de Polizei aber nie in Serie gegangen

von dem Moped jibs nur 3 Exemplare

eens steht hier im Museum und die anderen beeden sind zum Zirkus gegangen - zum Clown Popov

Da jedz ins Werk - aber nüschte - die sind jetzt richtig zugeknöpft - warum ooch immer

Dann offpacken und Richtung Jekaterinenburg

übrigens - in Irbit werden die Löcher nicht zugekippt, sonder zugemauert !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Bei 4 Grad dann los - 215 km in 6 Stunden

Bei Einfahrt in die Stadt noch schnell ne Reifenbude angefahren - um die Löcher zu flicken -

saubere Arbeit

um 17 Uhr waren wir am Hause mit den Zimmer - aber der Hausherr kam erst ne Stunde später - nach Anruf - dann noch palaver wegen Parkplatz - dauerte ooch nochmal ne halbe Stunde - dann waren die Beeden endlich um 19 Uhr off Bude und wir inne Tiefgarage.

 

30. Mai - Tag 30

 

Heute war für uns Ruhetag

Die Treibers sind um neune offjestanden - haben gemütlich im Zimmer gefrühstückt

um 10.30 Uhr gings bei strahlenden Sonnenschein und 8 Grad über Null inne Stadt

Kaufhaus aussen

innen

aussen

innen

Werbung für de Fußball WM 2018

Megazirkus

wer nicht spurt, kommt in den Suppentopp

der Stengel neben dem Zirkus ist der Rohbau eines Fernsehturmes

did is did obere Ende davon

dann sindse inne Metro

steile Rollruntertreppe

rin in Zuch und ab zum Bahnhof

das alte Bahnhofsgebäude war bis 2003 in Betrieb - heute Museum - sindse nich rin - zu teuer und keene Lust mehr off Museum

did neue Bahnhofsgebäude - aber es wird übeall gebaut - nicht richtig ganz und nur halbherzig

Danach sind die Beeden in ein Ural - Souvenirshop jelatscht

da gab es auch endlich mal Postkarten zu koofen

ein Mitarbeiter wollte die Beeden dann zur Post fahren aber vorher hat er ihnen noch die ehmalige Goldkammer vom Zar Nicolaus II. gezeigt

Tür der Kammer - di innere is weg

did is der geschmiedete Boden ine Kammer

dann zur Post und nochmal zurück in den Shop um sich zu bedanken

erst bei Miss Piggy

dann bei den Mitarbeitern

dann nochmal Fußgängerzone

500 verschiedene Biere im Anjebot

die haben nicht nachgezählt - aber Flens und Schfferhofer hatten sie ooch da

und als Snack gabs tote Augenfische

da waren sie nicht drin

aber Mischael war da und hat in Ingos Nase gebort

die Pilsköppe sollen ooch hier sein - aber die haben sich wohl versteckt

did is een Wiegemeister

dann jabs noch een Käffchen und dann - Hobbit grab dich ein - REGEN bei 8 Grad

So, Kinders, morgen jeds bei Zeiten raus und dann Richtung Kazan - mal sehen wie die Beeden durchhalten - sind etwa 1000 km

Jute Nacht Jemeinde

 

 

31. Mai - Tag 31

 

Mojeen alle miteinander,

Heute isn reiner Fahrtach - von Jekaterienburg nach Ischim - Plan A hat nich jeklappt - 737 km 11 Std - nur Baustellen unterwegs

 

Im Regen hamse uns beladen und sich ooch gleich vor Kälte die Regenpelle überjezogen.

Los jings bei schlappen 8 Grad und im Regen jing die Temeratur ooch mal gegen 4 runter.

Dan inne Regenpause wurden die Beeden doch tatsächlich vonne Bullerei angehalten - did erste mal - nur mal schnell die Papiere kontrolliert - mehr nich

 

did is die Grenze Europa - Asien

die Kilometers sind aber die Luftlinie

In Ischim haben sich die Beeden inne Truckabude eingemietet - uns hamse im Blickfeld der Überwachungskameras abjestellt

da hat did jut jerochen

Essen - Pivo - Haija

 

01. Juni - Tag 32

Ersmal allen Kinder allet jute zum Ehrentag - Kindertag - von uns Qühen und natürlich ooch vonne Treibas

Heute jings wieder bei Zeiten raus

Von Ischmir nach Vladimir - 1017 km - 16,5 Std

Viele Baustellen - viele LKW's - VIEL REGEN

Hobbit, hier mal een Wasserbild

anne Tanke

und hier hat ER doch mal ne kurze Pause innjelecht

kurzer Sonnenstreifen - bevor es wieder dicke von oben kommt

In Vladimir wie imma - Essen - Trinken - Bett

 

02. Juni - Tag 33

 

Nu haben die Beeden een Problem - Plan A war ja nach Murrmansk und St. Peterburg - leider hatte da eena watt dajejen

Da isset soo kalt - da fällt SCHNEE - da hamse umjeplant

Von Vladimir nach Moskau - 196 km - 4,5 Std - davon fast 3 Stunden durch Moskau

Natürlich darf das Wasser von oben nicht fehlen - aber did reicht ja nich - nee, da muß noch Hagel mit rin - da haben die Beeden leichte AUA-Schreie unterm Helm von sich gegeben

Aber in Moskau angekommen - zack,war die Wolke wech und da konnten sie noch bei mir den Reifen und Lampe vom Scheinwerfer wechseln

Beim Jungtier wurde noch / wieder der Öleinfüllstutzen abjedichtet

Hotel - könnse nur empfehlen

Luft hamse inne Werkstatt neben an bekommen

feddich neu besohlt

diese Schraube war lose - Grenze Kasachstan Russland

und did is die Ersatzschraube vom Bus

Bremsbeläge hinten hamse ooch noch jewechselt

Ölstandskontrolle

allet schön sauber gemacht

der Treiber Ingo hat schon tolle Lappen zum sauber machen

nachdem allet wieder zusammen gepackt war schoben sie uns hinter einen Sichtschutz zum abparken - Chef persönlich angeordnet

Duschen - Essen - zwei Bier - Bett

 

03. Juni - Tag 34

 

Heute war mal wieder ein Ruhetag für uns - die Beeden sind erstmal los um Musike zu koofen

sie trauten ihren Ooogen nicht - did waren bestimmt 30 CD - DVD - Shops auf einer Etage - oben

unten jabs Millionen von Handyshops

Dann sindse zur Metro und unterwegs wieder diese komischen Angebote

rin inne Metro

raus aus de Metro

und bei schlappe 8 Grad frieren ooch die Eingeborenen

dicke Eier

is kalt hier

Da war noch watt mit so een Bernsteinzimmer - irgendwie sucht die janze Welt die Hütte

Allet nur veräppelei - did hamse schon jefunden und verkloppen es in Einzelteile

altet Haus

neuerte Haus

wichtije Leute

ohne Worte .................................................................................................

Wachablösung vorm Hotel

da können die Herren der Zweibeiner mal üben - ohne das da watt aus de Hose fällt

die Damen ollten unbedingt mit Jörn tanzen - und did offn Roten Platz

DANN - did kenn wa ja schon - kam der REGEN - Hobbit, verstecken reicht ooch nich mehr

da sindse dann ooch noch rin

did is wohl die Mutter aller Mütter - der Zweebeena

den Weech jezeicht

did is der Hocker vom Pförtner - did is soo kalt, dass er sich zwee Heizungen hinjestellt hat

DANN - sind die Beeden raus und watt sehen sie - ne chinesische Hochzeitsgesellschaft - und watt macht der Ingo - mogelt sich off de Bilder

danach haben die das Fotoshooting abgebrochen - wegen dem nächsten Regenguss

die Treibers sind ins GUM geflüchtet

Bolschoi - Theater

so sindse früher hier rumjeloofen

der Samowar looft hier heiß

Märchenbrunnen

mit kurzen Sonnenschein

hier strömen die janzen Touris aussem Kreml raus

So, jetzt hocken se beede vor ihr vollbrachtes Werk und stöhnen wegen der Karten, diese noch zu schreiben haben

Morgen geht es in Richtung Baltikum - Lettland - eventuell anne Ostsee Fisch essen

 

Bis die Tage in den Weiten des Wiso-Weshalb-Warum

 

04. Juni - Tag 35

 

Moin ihr zweibeinigen Menschenkinder,

nu sind wir wieder bei schlappen 8 Grad beladen worden und ab jings Richtung Lettland.

Schnell noch anne Autobahn gefrühstückt

rechts offn Grill !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

dazu Teechen

und rinjehaun

Dann jings bei leichten bis schweren mittelmäßigen bis starken aber nich so dollen aber immerhin noch etwas härteren REGEN weiter.angry

Aber dann.............................................................................................................

Da kam der Ingo mit einen Geschwindigkeitsüberschuß an mir und Jörn vorbei gefahren und ging voll in die Eisen.

Er schrie aus dem Helm - ick hab die Schnauze von den Hobbit voll !!!!!!!!!!!! Jetzt wird er brennen  !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Dann nahmen sie die kleine - zierliche Hobbitline und rissen ihr den Kopp und alle Gliedmassen ab, buddelten ein Loch

und schmissen die blutenden Einzelteile in die Grube - kippten Benzin drüber und fackelten sie ab

schütten dias Loch zu und sprangen noch drauf rum

und das alles noch vor der Grenze.

Um etwa 18.30 Uhr waren wir anne Grenze zu Lettland angekommen. Abfertigung Russland eene Stunde - und dann geschah das Wunder

SONNE - einfach nur da - ohne watt zu sagen - mit Wärme - hätten sie die Puppe mal vor 3 Wochen abgefackelt, hätten die Beeden jetzt keen Schnuppen

Da kommse her - Russland

und da wollnse hin - Lettland

nach etwa 2 Stunden waren sie / wir wieder inne EU

Geendet hat das ganze heute nach 685 km und 14 Stunden in Rzekene

did is een Schlummertrunk

und dazu Schlafmusike

Licht aus

 

05. Juni - Tag 36

Los jings um 10.15 Uhr bei zweistelligen Temperaturen - 12 Grad

Vorsichtshalber - sie trauten den Zauber noch nicht und stülpten sich nochmal die Tüten über ihre stinkenden Socken

Irgendwie hat sich da een Typ namens J. aus CB offs Navi geschlichen - Baustellenapp - did jibt ooch noch Mecka !!!!

etwa 10 bis 15 Ampeln off ne Länge von 20 km - watt hamse wieder abjekotzt und den J. aus CB verflucht

dann jings abber mit flotten Reifen gut weiter - am Wegesrande noch kleine örtliche Brauereien namens

und Sonne satt -

ABER - der Wind - lieber König vom Oberdorf, schau doch mal hinuter in den Abgrund - ob sich der Hobbit noch die Brandwunden fönt - wenn ja - zieh den Stecker und nimm den Fön mit !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Dann sind se noch an den Hügel der Kreuze vorbei gefahren

hier sind ein paar

hier noch meeeeeehr

Und ER ( unten - weil oben der kann nich mehr )sachte - fahrt bei schönsten Sommerwetter weiter - ich werde euch vier behüten und beschützen - und des Hobbitlines Asche kümmere ich mich und werde sie in die Hölle schicken - den Hobbit selber werde ich noch verschonen - es soll ihn eine Warnung sein

Nach 680 km und 13 Stunden fuhren wir in Suwalki ein und ab ins Hotel und Bett

 

06. Juni - Tag 37

 

Bei herlichsten Sonnenschein UND Windstille jings Richtung Ostsee

Ausser das alle anderen gefahren sind wie Bekloppte - gab es keine besonderen Vorkommnisse

Nach 614 km und 10,5 Stunden fuhren wir in Kolberg anne Ostsee ein

Schicke kleene Pengsion über wiso-weshalb-warum gebucht - wir stehen im Hof - vom Haushund bewacht

Abends sind die Beeden noch los zum Hafen und haben sich noch een Fisch reingezogen

 

7. Juni - Tag 38

Heute und Morgen haben wir Ruhetage verordnet bekommen

Die beeden Treiber sind nach dem Frühstück bei schönsten Wetter inne Stadt und haben sich mal umgeschaut

In der letzten Nacht hat es noch geschüttet - da hat wohl der Hobbit geheult und seine Wunden geleckt - aber davon haben die Beeden nicht soooo viel mitjekricht - jepennt hamse

Treiber Jörn noch mit dicken Pulli an - wegen der Rotze

 

 

janz schön alt did Jemäuer

dann ab in Richtung Hafen

did is ne polnische Pfeiftafel

und did sollte KEINER machen - da iss een Schild !!!!!!!!!!!!!!!!!

im Sommer voll

ca 8 Euros kostet die Fahrt mit dem Kutter

der Turm hat NICHT geleuchtet

did Wasser is noch een bissl zu kalt zum baden

Essen fassen - Dorsch mit Pommes und alkoholfreies Bier - weil noch nich es ist um 4

will ooch watt abhaben - mit Messer und Gabel haben die Beeden ihr Essen verteidigt

der wollte bestimmt ooch watt - is aber abjedreht

Ach der arme Hobbit - did is mal int Wassrer jejang - drei Fronten hat er geschickt

Aaaaaber keene hatse getroffen - hahahahahahahahahahahhahahaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

dann jabs noch Kaffee und feine Waffel

UND dann Arbeit bei ein kaltes Getränk

UND Sonnenschein

 

So Gemeinde, nu is bald Schluß mit lustig - bald müssen ooch unsere Treiber wieder arbeiten

Jetzt gehen sie noch zum Hafen und schauen ob es da auch Pivo mit Alkohol jibt

 

8. Juni - Tag 39

 

Moin ihr Menschenkinder,

heute haben die Beeden mal richtig ausjepennt.

Um 9 sindse zum Frühstück und um 10 haben die wieder inne Seeche gelegen - bis um zwölwe

Dann ab an den Strand

fett jeworden sind die Beeden

Hier schüttelten sie sich nochml auf die gelungene Reise die Hand - watt da bei Ingo rauskieckt ... - keene Ahnung

der sucht nach den dicken Klunkern vonne Zweifußfrauen

Anna - did is een Schneckchen in schwarz wink

ne schwarze Nackte

Dann ab zum Hafen - essen und trinken

rote Brause

na ihr Zweifußfrauen - könnt IHR did ooch ?????

Die Beeden haben es versucht - kam nur watt hinten raus - FRÖSCHE

dann roff offn Dampfer

in die Richtung

Käääptn Ingo hat allet im Blick - man achte auf die etwas verkrampfte Hand am Steuer

Wieder rin in den Hafen

aus den Wolken die waren und zu sehen sind - kam keen Regen - weil der Typ uns did versprochen hat - und Dieser Wort hält

Jetzt hocken se noch vorm Bierchen und lassen sich nochmal allet durch den Kopp jen

Nun mal zu UNS - einige Schäden haben die Beeden ja schon repariert

hier noch ein paar Kleinigkeiten

Ick fang mal bei der Jungquh an

Federbein vorn muß zur Durchsicht - weil es LECKT

Öleinfüllschraube leckte ooch - hamse aber eingeklebt - und wird ooch erneuert

Benzinleitungen und Luftfilterkasten werden auch getauscht - bzw verbessert

Nu bei mir

Fernbedienungshalterung vom Tacho gebrochen

durchs ganze gerüttel und geschüttel hat sich irgendwas im - um - am Cockpit verzogen und die Instrumentenplatte ist gerissen

Kofferträger und Gepäckträger sind angerissen

Blinker kanns ooch nich mehr halten

Lampe vom Scheinwerfer wurde getauscht, Scheibe wird gewechselt

Lange nicht so eine pannenfreie Fahrt gehabt

Aaaaaber wir sind ja noch nich zu Hause

Ach ja, Jörn hatte doch wirklich ne Brandblase vonne Heizgriffe - er hatte die immer ein wenig mehr aufgedreht - aus Mitleid mit dem Ingo

 

Morgen jeds mal Richtung Frankfurt/Oder und .....................................

Am Samstag fahren ich und Mein Treiber alleine weiter nach Ludwigshafen und werden dort mit Bratworscht und Bierchen erwartet

 

9. Mai - Tag 40

 

Von Kolberg nach Frankfurt/Oder - Hohenbocka

Bei feinsten Sonnenschein sind die Beeden dann mit uns offjebrochen um nach Frankfurt zu reisen.

Da werde ick und mein Treiber den Ingo mit seiner Jungquh bei Frau und Kinde abliefern

Los jings um 10.30 Uhr und nach 5 Std und 280 gemütlichen Kilometas sind wir dann in Ffo aufgeschlagen.

 

Ein letztes Gespräch

dann heisst es Abschied nehmen

und dann kommt der Augenblick wo der Ingo seine Lieben wieder in den Armen hält.

 

Mein Treiber und ick sind dann nach Polen zurückgefahren und haben noch ne jemütliche Tour Richtung Hohenbocka jedreht

hier sind wa über die Oder geschippert

und etwa 19.30 sind wir bei Olaf und Bianka anjekommen

Ein Willkommensbierchen, ne Stulle und dann ab ins Bette wink

Am Samstag, den 10 Mai, jings dann roff off de Autobahn.

608 km bis Ludwigshafen und um 16.30 Uhr dort anjekommen

Einfahrt

dann jabs erstmal Konfettiregen für MICH und Blümchen mit een frischet Flens für Jörn

fetten Kuss für de Frau

watt rumjekramt

und blöde Kommentare anhören müssen - PROSCHT

 

So, jetzt mal die Essens - und Getränkezusammenfassung von uns Qühen und natürlich ooch den Treibern

 

Insgesamt sind wir etwa 16300 km gefahren

 

Wir Qühe haben etwa 2100 Liter Benzin verbraucht, dazu etwa 1/4 l Öl das Jungtier und ick etwa 1,5 l - bei den Kilometern jed did mal in Ordnung - WIR waren nicht versoffen !!!

 

So, nun zu de Treibers : fang wa mal beim Essen an : die Beeden haben sich in den Wochen etwa zusammen 80 Kilo Futter in den Hals gesteckt.

 

Darunter 6 x Mc Doof, Schweine, Kühe, Kamel, Hühner, Ziegen, Hammel UND Pferd - alles in Form von Schaschlik, Plow, Lakman und andere undefinierbare Spezialitäten.

 

Zum runterspülen tranken sie etwa 30 Liter Tee und 10 Liter Kaffee

 

Harte Getränke ,wie zum Beispiel - Wodka oder Konjäckchen oder selbstgebrannten - waren nicht messbar

 

Nun zum Pivo : 120 Liter - ZUSAMMEN - BEIDE - NICHT JEDER ALLEINE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Alles in allem hat die Reise für uns - IIII - 4 - VIER - ca 4500 Euro jekostet. Da sind noch nicht die zu reparierenden Schäden mit dabei

 

Vielen Dank nochmal an unseren Sponsoren

Thomas für die Bereifung und Manuel - SWT SPORTS - für die Verschleißteile

 

 

 

Ach ja, unsere Treiber wollen sich natürlich auch bei ihren Frauen für die Unterstützung, die großzügige Freistellung und die aufbauenden Worte am Telefon bedanken.

 

DANKE  !!!!!!!! DANKE  !!!!!!!!!!!! DANKE  !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Nächste Tour 2020 - wohin - keene Ahnung

 

 

Nach oben