Moin ihr Menschenkinder da in den Weiten des Wiso - Weshalb - Warum

 

Nach den Unfall 2014 in der Türkei, mussten die Treiber etwa 2 Jahre auf ihre Kohle warten. Aber , man staune, es hat geklappt.

Nun haben wir beide wieder ein neues Rückrad ( Rahmen ) und neue Alukisten mit Trägern. Ein paar Farbtupfer habe ick ooch noch bekommen, de Tochter ne neue Sitzbank.

Wenn die Treiber noch ein bissl Zeit haben, werden ein paar Bilder noch nachgereicht.

So, hier sind schonmal ein paar von mir surprise

 

So seh ick nach den Neuaufbau jetzt aus

Bilder von meiner Tochter kommen noch.

 

So, nu ein paar Bilderchen von meiner Tochter

 

 

Von hinten traut sich der Ingo nich cool meine Tochter wird genötigt, ein Saisonkennzeichen am Hintern zu tragen.

 

 

So, nun zum Iran .............................wo keena hin will, wir jedenfalls nicht sad

 

Wir sind ja sooo froh das die Frauen den Treibern verboten haben in den Iran zu fahren smiley

 

Nu dachten wir, die Strapazen haben ein Ende, aber Peifendeckel, jetzt wollen die Hirnlosen andere Teile der Seidenstraße abfahren angry

Mit zunehmenden Alter werden die beeden ooch immer bekloppta.

 

 

Da wollnse von Deutschland über Tschechien - Slowakai - Ukraine - Rußland - Kasachstan nach Kirgisistan fahren.

 
Ihr könnt ooch die Karten ran und weg zoomen - rollen - wischen - lecken.........................................

Bei Taras über die Grenze und gleich Richtung Süden über ein paar höhere Hügel, alles über 2500 m, nach Osch. Von dort weiter auf den Pamir-Highway bis kurz vor der Tadschikischen Grenze. Dort hörbar angeschlagen wieder zurück und zum Yssyk See. Diesen wollen sie nicht umrunden - wäre ja auch zu einfach - nee, die biegen dann ab und fahren ins Hoch-Gebirge. Drei Pässe wollnse fahren. Barskoon Pass = 3674 m , Suck Pass = 4236 m , dann ein bissl Schotterstraße - weil die normale Sraße existiert nicht mehr - weiter über den Chonashu Pass = 3822 m wieder zum Yssyk See.

Von da aus nördlich nach Kasachstan, ein paar National Parks ansehen, in die alte Hauptstadt - Almaty - dann in die neue Hauptstadt - Astana, weiter nach Rußland zum Ural Werk. Wenn sie noch Zeit haben wollse janz in den Norden Rußlands, nach Murmansk - sich die Klötzer abfrieren, über St. Petersburg ins Baltikum und wieder nach Hause.

 

Was ein bescheuerter Plan angry

 

Jetzt hocken die beeden vor unseren Zylindern und fummeln anne Ventile rum, kippen uns neues Öl in die Leiber, beschlappen uns neu und richten alles für die Reise her.

Bei meiner Tochter musste ein bissl MEHR gemacht werden. Neue Batterie, sowie das Federbein überholen lassen.

 

Visa - Antrag für Russland ist unterwegs zu Herr Haase in Berlin. Wird wohl klappen - Mist.......................

Navigationsgeräte werden auch auf den neusten Stand gebracht.

 

Sowie ein großes DANKE an den Treiber's Kumpel - Thomas - hat wohl watt springen lassen  angry  Bier ?????

 

Ein GROSSES Danke auch an Manuel Schad , www.swt-sports.de , für das große Servicepaket.

Jetzt kann ick wieder frei atmen und schöööne Funken inne Zylinder sprühen, bremsen natürlich ooch.

Aber wie schon unser Hobbit sacht : Wer bremst, der macht die Felgen dreckich !!!! cool

 

Die Pässe mit den Visa sind da angry

 

www.haase-touristik.de 

Wir hatten schon die Hoffnung, die russische Botschaft verweigert den Treibern die Visa. Aber wieder nüscht - MIST -

 

 

Langsam kommen die Beeden inne warme Pfaase, wo se langsam anfangen zu sortieren und probepacken

Hier wird die Küche zusammen gestellt

Im Hintergrund sieht man schon den schööön verpackten Hinterreifen und off de linken Seite die abjelegte Schlaftüte und Tankrucksack.

Wir wollen nich.............................................................crying

 

So, ihr Menschenkinder

die Erregung der Treiber steigert sich in leichten Stress cool did is jetzt die HEISSE FASE !!!

Sie packen ein und wieder aus, rufen sich immer wieder an und überlegen wieviel Schlüppa sie mitnehmen. Was ein palaver

Hier mal ihr Krempel, den die Beeden mitnehmen wollen, wenn allet rin passt inne Kistn und Tüten smiley

Wattn Durcheinander. Da könnt ihr euch ja vorstellen, wenn se im Zelt oder im Hotel/Pengsion pennen, wie es da dann aussieht.

Am Samstag wollse noch grillen und sich een oder zwee off de Lampe kippen. Da sind wir ja mal jespannt watt da wieder abjed.

 

SAMSTAG, Tag - 2 vor Abfahrt

 

Eierlikörmaschinerie angeworfen ....

 

Bratworscht offn Grill jehaun ......................

und dann diskutiert und palavert , ein bis zwei Kaltgetränke ......................

und später Bier in den Kopp.

Did war in Nailusse smiley

In Ffo hamse erst alle frierend um den leeren Grill rumjestanden................

um sich dann vom Ingo bewirten zu lassen.

 

Und WIR ??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Darben unter ne Plane und inna Garage vor uns hin sad

 

Sonntag, Tag -1 vor Abfahrt

Jetzt sindse wieda nüchtern und fiebern den TAG DER ARBEIT entgegen. Die Erregung steigt !!!!!!!!!!!!!!!!

Aber wer hier dann arbeiten muß is ja klar - WIR

 

 

 

 

1. Mai --- Tag der Arbeit ---  Tag 1

Moin ihr Menschenkinder,

Heute is Tag der Arbeit !

Und watt macht Ihr ???

Liecht im Bette rum, wahrscheinlich noch anjesoffen vom Tanz in den Mai angry

Aaaaalso, wir machen uns dann mal vom Acker. Die beeden Treiber vasuchen rejelmäßich zu berichten, versuchen.

Wir jeben unsa bestes, damit se wieda heile nach Hause kommen.

Eure Q & Q ( die kleene is jetzt ooch Erwachsen jeworden )

 

Nach ville Gejammer und Gejaule, durften die Treiber uns dann endlich um 9.20 Uhr MESZ besteigen und sich vom Hof machen.

Nach ca 950 km sindse um 20 Uhr in Martin ( Slowakai ) anjekomm und haben sich erstmal een Säktchen jejönnt

 

so, nu jense ind Bette, weil morjen jeds inne Ukraine

 

2. Mai - Tag 2

Tag des Frosches

Bevor die Treiber uns bestiegen, haben sie sich ersmal die Karten legen lassen - wegen Wetter -

schlappe 12 Grad bei Abfahrt und der Himmel bedeckt - noch......................

Schickes Hotel

Warum nur Tag des Frosches ???????

Zwischendurch mal die Regenpelle übergeworfen und an der slowakisch - ukrainischen Grenze etwa 1 Stunde gebraucht

Dann ging das geholper und gepolter auf den ukrainischen Straßen los. Bei den Eingeborenen ist die StvO außer Kraft gesetzt und den Treibern wurde zwischendurch mal leicht Bange.

Geschaffter Grenzübertritt

Und unterwegs feinster leckerererererer Schokokuchen vonne Schimmeldeworkas - DANKE - vonne Treiber

 

Ab dem km 400, hatten wir noch etwa 50 km feinste Karpatenkurven - dann kam der große Regen - und nach schlappen 472 km war dann Schluß mit de Fahrerei.

Unser schickes Karpatenhotel, schiefe Böden - Britta, da hätteste die helle Freude wink

So, nun zum Frosch - DANKE anne Schwester -

Der, der die meisten Frösche springen lässt, darf als Belonung so schlafen

Heute Nacht ist Jörn der Froschkönich

Ab jetzt ist der DIENSTAG immer Tag des Frosches - die führen jetzt Strichliste, die Bekloppten - vollkomm gaga die beedn

Watt so Wasser und Kälte im Hirn ausmachen

 

3. Mai - Tag 3

Um 6.15 war die Nacht zu Ende.

Schweine kalt inne Nacht und früh muckelich 8 Grad PLUS

Von Korostiv nach Kiew, so der Plan

Regen, Kalt und später Sonne satt bei 20 Hitzegraden.

In Kiew anjekomm und Hotel gesucht - schlappe zwee Stunden im Kreis rum jegurkt und nüscht jefunden

Also, nüscht wie raus aus de Stadt und noch 30 km droffjelecht

Anjekomm in Semypolky - Motel -

 

Nach 755 km war und 12,40 Stunden später war Schluß !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Essen, versucht die Seite zu aktualisieren - Internet jing nich - 4 Bier - Bett

 

4. Mai - Tag 4

Vonne Ukraine nach Rußland - 480 km - 11 Stunden

Los jinget um 9.30 inne früh - ca 70 km geholper und gestolper offde Piste

DANN - 270 km nur geradeaus - mitten durch de Kornkammer vonne Ukraine - links Feld - rechts Feld - 2 Kurven - weil wir abbiegen mussten

Übringens, feinster Sonnenschein !!!!!!!!!!!!!!!!!! 18 bis 22 Grad

Warten off Futter

Ziel ins Navi kloppen - ick gloob der Ingo braucht ne BRILLE

 

Um ca 13.30 Uhr Ankunft Grenze

Ukraine Abfertigung ca ne Stunde und die russische Einreise ca 3 Stunden

Die Treiber haben sich schon vorgedrängelt und sind auch bvorzugt behandelt worden. Trozdem mussten die Beeden zwee mal ihr Gerümpel auspacken.

Ankunft in Kursk 19.30 Uhr, den Präsi vonne hiesigen Mopedgäng getroffen und er zeigte uns ein Hotel.

Jetzt hocken die Beeden bei McDoof, haben sich den Ranzen mit den ecklichen Lappen volljestoppt und schreiben EUCH da in den Weiten des WISO-WESHALB-WARUM

Jetzt stolpern se noch inne Kneipe - off een, zwee Bierchen und dann BETT

 

Gute Nacht

 

5. Mai - Tag 5

 

Moin ihr Menschenkinder,

heute wird es ein astreiner Fahrtag - so der Plan von den Beeden

Jestern wollten sie noch een zwee Bierchen kippen, aber nüschte - keene Kneipe war inne Nähe offn

Gestern hat sich ooch noch wärend der Fahrt die kleene Handkamera verabschiedet. Ick globe die hat Selbstmord begangen - da hat doch Jörn bestimmt etwas streng jerochen frown

Zwei mal aufgeschlagen und dann über den Asphalt gezörft

Nu jedse nich mehr

Dann Früstück wieder bei McDoof

Ingos Gesicht spricht Bände über das leckererererere Essen - Pappedeckel, Kunstei, Fleischscheibe von ???? - keene Ahnung und een Kaffee

Oben did Hotel und später kam noch ne Schulklasse mit Blumen zur Verabschiedung.

Did haben die Beeden jeglobt - die Einheimischen waren froh wose weg waren.

Mittachspause bei leckeren Tee - OHNE ZUCKER -

Die Beeden sind um 10.15 Uhr abjefahren und waren um 21 Uhr Ortszeit nach 742 km im Dunkeln in Saratov anjekomm. Unterwegs stieg doch die Quecksilbersäule wirklich auf 19 Grad. Aber später viel sie doch merklich in den Keller. Schlappe sieben Striche über Null !!!!!!

Heizgriffe waren an und auf höchster Stufe

Nachdem sie sich jesäubert hatten, sindse noch Essen jejangen und später inne Karaokebar hängen geblieben. Weil im Dunkeln sie nicht nach Hause finden, hamse off de Sonne jewartet. Früh um 6 Uhr war dann Schluß und helle war did dann ooch schon

 

6. Mai - Tag 6

Nachdem sie sich mal schön ausgeschlafen haben, sindse off Stadtbesichtigung offjebrochen.

Did is mal een Bild vom Fenster off de Wolga - Holga wink

Andere Seite sieht man schon Engels. Da wollnse morgen mal klingeln ob der Opa ooch da is.

Bestellung ...........................

did scheint zu schmecken

Da kann man Bier in Plastepullen koofn. Aber es wird nicht nach Litern bezahlt, sonder did Bier wird mit de Pulle jewogen

Voll gaga

Mädels , did isn Zirkus

Hier mal watt für die Eisenbahnfans

Zuckerwattenprinzessin

die kann man sich mieten, aber für watt ??????

Hier is so kalt, dass die Wintermode verkauft wird - nüscht mit Sommer, Sonne, Sonnenschein.........................

did isn Streichelzoo im Kaufhaus - ohne Scheiß - da kannste ne Ziege oder gedopten Puma usw streicheln

die kannste ooch ne Möhre jebn

Jetzt jeds inne Haija , morgen früh um sechse rappelt der Wecker und dann jeds ab nach Kachastan

Wennet da Internet jibt, machen die Beeden Meldung. Ansonsten allet jut hier

Ihr könnt ruhig Eure geistigen Ergüsse ins Jästebuch verewigen, damit wir ooch watt zu lachen haben.

 

7. Mai - Tag 7

 

Und heute war mal watt richtich los !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Guten Abend ihr Menschenkinder,

habt ihr auch das Wochenende gut überstanden ????

Eigendlich juckts uns nich cheeky

Heute wollnse nach Kasachstan inne Sreppe.

Bei diesen schönen Sonnenschein, quäääälten sie sich um sechse aus did Bette.

Schicket Hotel Olympia

Hier mal die Karte wose langfahrten wollen.

Los jinget um 8.15 Uhr bei lauen 15 Grad

Da war noch watt offen - vor drei Jahren wollten die Beeden Marx und Engels besuchen. Aber keena da.

Heute wieder die Changse den Engels mal zu treffen.

Aber wieder keena da angry

Nur  sein Kopp mit Ranzen hamse vorm Bahnhof abjestellt

 

 

Dann 350 km nur Scheiß Pisten, wir haben nurnoch Schlagsahne inne Euter - eigentlich gefrorene Butter-

Um 13.30 waren wir anne Grenze zu Kasachstan. Alles in allen schnelle und höfliche Abfertigung. Die Beeden hatten noch am Morgen jeduscht

Dann nochmal eene Stunde ne Mopedversicherung abjeschlossen und dann jings wieder off de Piste.

Es waren nur 114 km, aber schlappe 2 Stunden unterwegs auf den miesen Straßen. Löcher ohne Ende, was ein gerüttel, geschüttel und gepolter.

 

DANN kaaaam es ............................................................................................................................... SCHEISSE 

Kaum is did Kind erwchsen und schon zuckt se

Riss inne Bengzengleitung von bzw vom Druckminderer

Did war eena, zwee waren angerissen und haben Benzin in alle Richtungen jespritzt, aber nicht dahin wo es gebraucht wurde

Nach 3 Stunden hervorrangender Arbeit der Beeden, war allet wieda jut

Danach hamse een Kasachen anjehaun - wo is Hotel ????

Der hatse ooch noch hinjeführt.

Dann jabs een Zielbauschrauberankunftsendlichdainnebutzeglücklichbier nach insgsamt 477 Rüttelkilomer und schlappen 13 Stunden

Wir sind hier jetzt 3 Euch vorraus !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Morgen gehts Richtung Aralsee.

Hier nochwatt an den Treibers Kumpels Holgi und Sander

So ihr Beeden - viel Spass, kommt jesund wieder nach Hause - Kaution is sowieso weg - sauft nicht so viel ( machen wir ooch nich )

 

8. Mai - Tag 8

 

Von Oral nach Khromtau, Steppe links - Steppe rechts - zügiger Wind von links, also Norden - bei Abfahrt 18 und unterwegs erhöhte sich die Temperatur auf 24 Grad im Plus Bereich

Schön allet jepackt, Kohle getauscht

Leichter Reifenschaden bei mir anne Hinterhand durch heftigste Durchschläge inne Löcher

Öleinfülldichtung sabberte ein bissl - aber die Jungs sind ja nich von Jestern, sondern HELLE und haben es bei de Tochter gleich fein repariert

Ab jetzt befinden wir uns off de Seidenstraße

Ausfahrt aus der Stadt Oral - unter dem Stadtschild sieht man den normalen Oral-Verkehr blush

die Zahl hinter Shimkent is nicht das Jahr - did sind de Kilomeeetas !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Unterwegs ein paar slowakische Mopedfahrer getroffen. Sie waren auf der Heimreise

Elende Weite vorne

und Hinten

Ankunft nach 566 km und 9 Stunden off den Steppenzeltplatz - Ingo is für de Unterkunft verantwortlich

und Jörn für`s Essen

Und das alles unter erschwerten Bedingungen - Mücken/Schnacken und anderes Stechfliegengemückzeuch

Kompott aus de Heimat - danke anne Schwester und Schwager

Gleich is de Sonne wech - im Hintergrund sieht man die M32

Vorbereitung zur Nachtruhe

Dann bekamen sie ein wenig Angst  surprise

did is een unheimlicher Wald - sie dachten schon der Hobbit kommt da rausjesprungen

Aber dazu morgen mehr

 

9. Mai - Tag 9

Tag des Frosches

Tag der Befreiung

Tag der Wasserspiele

Nachts hat es geschüttet ohne Ende - um 9 Uhr sind se endlich aus de Schlaftüten gekrabbelt

Dann schnelles Regenfrühstück

Ingo allet abjewaschen

Jörn im Regen abjetrocknet - voll daneben

Der nächste Schaden is aufgetaucht - heul -

Stativ vom ganzen gerütel und geschüttel ein Bein verloren

Dan sind se um 10.15 Uhr abjefahren - 14 Grad - Regen - vonne rechte Seite, also von Süden - mit etlichen Sturmböhen

Dann machte die Straße einen Knick nach rechts - und dann kam es nurnoch von vorne

Das war einfach nur ne Wasserwand mit eiergroßen Regentroppen - da hatte der Typ im Himmel wieder schlechte Laune - aber die beeden Treiber hatten einen anderen Verdacht.

Der Hobbit aus dem Unterdorf spielte wohl wieder mit senen Puppen angry

Lieber König vom Oberdorf - fahre doch mal im Unterdorf vorbei und hau ihn eene runter !!!!!!!!! Die Treiber geben dir ooch een paar Biere aus

Unterweg, nach den heftigen Regenschauern, trafen die Beeden noch drei russische Bikers

 

Nach 536 km sind wir dann in Aralsk bei mukeligen29 Grad angekommen.

Ihr schicket Hotel - 12 Euros de Nacht - für Beede

Wir wurden beim Chef persönlich auf dem Hof untergebracht.

Nach einer Säuberrung der Achselhöhlen, sindse Beede losgezogen - PARTY -

Livemusika zum 9. Mai

Handy, Handy inne Hand - wer ist die geilste im Land ????????????? Naja......................................

Da wurden die Beeden wirklich noch mit Handschlag begrüßt

Und zum Abschluß - weil se da sind - noch ein tolles Feuerwerk

Ob did für die war lassen wir mal so stehen.

 

10. Mai - Tag 10

Ruhetag

Da sind se 10.30 Uhr offjestanden, jefrühstückt und sich vorgnommen den Aralsee zu suchen.

Leder ist das Schiffsdenkmal letztes Jahr abgebaut und in eine Gegend gebracht worden, wo man die Touris für ca 100 Euro pro Neese im Geländewagen hinschleppt.

Wir hätten auch hinterher fahren können - kostet jenauso viel - Neeee , danke !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Planänderung - Stadtbesichtigung

warten off een Zug

Besuch beim Schrankenwärter

Die Zeit stimmte nich

janz früher sind hier ooch Schiffe geschippert

Denkmal für - wissn wa nich

ab auf den Markt

Suffabteilung - nee, sie haben NICHTS gekauft

Sie wollte unbedingt offs Bild

Wandmalerei - wo allet noch jut war

Moschee, leider keen Bild von innen - die Knipsen sind zu laut

Watt darf nicht fehlen ?????   ---- MUSEUM !!!  ---

Ohne Führung etwa 12 Minuten

Dann ins Lokal, een Käffchen mit Keks

O-Saft und de Seite bearbeiten

Abendessen .........................................................................................................................................................

Morgen geht es dann weiter Richtung Shimkent

11. Mai - Tag 11

 

Haaaalloooooooooo ihr Zweebeena,

 

Heute sind die Treiber um sechse - 6 - !!!!!!!! offjestanden und ne Schnellverpackung hinjelecht, uns beladen und ab jing es

Am Abend zuvor, haben die Kinder von nebenan noch den Beeden ihre Tänze zum Abschied dajeboten.

Nu jeds aber wirklich los

Zum Abschied am Morgen, kamen noch die heimischen Muttertiere kurz vorbei jetrabt

Wir befinden uns ja offde Seidenstraße und da rennen eben die Höckertiere rum

Janz vorbildliches Muttertier

Baikonur, wieder nicht reingekommen angry

Nur allet von weiten

Mal een anderer Ritt

Nach etwa 12 Stunden und 776 km und von 18 bei Abfahrt bis schlappen erwärmenden 34 Grad im Plusbereich in Turkistan angekommen. Sie haben auch sofort ein schicket Hotel gefunden.

Der Chef begrüßte sie persönlich und lud sie dann zu Schaschlik und Hopfenwasser - alkoholfrei - ein.

Dann kam ihm die tolle Idee, wir müssen sicher in der Bar stehen - damit ooch nüscht passiert mit uns Damen.

erst icke

dann Tochter

abjestellt unter den wachsamen Chefoogen

Chef mit Kumpel und unsere beeden Treiber

Dann kam noch een Kumpel vom Chef mit seinen NEUEN Nummernschilder - stolz wie Oscar - wenn er wüßte watt did bei uns heißt

 

Hier noch ein kleiner Nachtrag zum Dienstag - Tag des Frosches -

Also wer hat den Frosch   ?????????????????????????

 

Schlaft gut ihr Menschenkinder

 

12. Mai - Tag 12

Heute mal wieder Ruhetag - weil für uns Hitzefrei und leichter Baueinsatz

Aber ertmal Wäsche waschen

Dann schnell nochmal die Horroskope geprüft

Allet oke für de Treiber

Lecker Frühstück - Tee, Kaffee, Pfannekuchen, ein Schääälchen Griesbrei UND vom Nachbartisch gabs noch lecker Fleischteller von Schaf

Dann Baueinsatz

Leider hat das Töchterlein ein Schlag in den Luftfilterkasten bekommen.

Da issed did Loch

einsetzen von

einem großen Pflassta

Und alles unter den wachsamen Augen des Kochs - er schnippelte schonmal did Fleisch für Abends

Dann feddich

 

Dann duschen und Exkursia inne Stadt - ohne uns -

Ingo und die Seide

Anstellen nach Eis - voll biologisches Kuhmilcheis - schmeckte wohl etwas komisch - nach zweemal lecken landete es im Eimer -

Shoppingmeile

Hand offlejen - soll wohl Glück bringen

für eens fufzich fremdgestiegen

schnell noch zwee Biljet jelöst

dann rin inne Moschee

Arbeitsschutz wird in Deutscheland einfach überbewertet

Männers  !!! Die HÜTE !!!!!!!!!!!!!!!!

im Nationalmuseum die Helden

Dann sindse wieder zum Hotel gelaascht

feines Doppelbette

Dann jetz zum Abendessen

Lana, da läuft dir das Wasser im Mund zusammen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

es jibt Plov - soll sehr lecker sein

 

Morgen jedz Richtung Taras und eventuell nach Kirgistan hinein

Jute Nacht - weil jetzt sindwa 4 Stunden vorraus

Später mehr .......................

 

 

 

 

Nach oben